Jun 26

Unsere PokalsiegerAm Sonntag, dem 18.06.2023, gelang der SGL bei Sprin­ger Leip­zig die sou­ve­rä­ne Ti­tel­ver­tei­di­gung des Sach­sen­po­kals. Um fle­xi­bler auf­stel­len zu kön­nen, tra­ten wir zu fünft an, wo­bei Brett 1 und 2 ge­setzt wa­ren. Das be­deu­te­te kon­kret, dass Alex und Leo im­mer spiel­ten, wäh­rend Rau­schi, Sven und ich an den Bret­tern 3 und 4 ro­tier­ten. Unsere Auf­stel­lung war:

1. Alex Nguyen
2. Leonard Richter
3. Stephan Rausch
4. Sven Römling
E Manuel Pietzsch

Wir star­te­ten ge­gen Plau­en mit ei­nem si­che­ren 3½:½, wo­bei le­dig­lich Rau­schi an 3 ge­gen Mat­thias Hörr et­was in die Bre­douil­le ge­riet. In Run­de 2 spiel­ten wir ge­gen den VfB, der uns auf­grund der Nie­der­la­gen von Leo und Sven an den Bret­tern 2 und 3 ein 2:2 ab­knöpf­te. In der drit­ten Run­de ging es ge­gen Ho­yers­wer­da, die wir eben­falls 3½:½ be­zwin­gen konn­ten.

Nach der drit­ten Run­de gab es erst­mal die wohl­ver­dien­te Mit­tags­pau­se. Mi­cha­el Na­gel ser­vier­te für den fai­ren Preis von 2,50 Euro Kar­tof­fel­sa­lat und Wie­ner Würst­chen. Ein Glück, dass es da in den Räum­lich­kei­ten von Jür­gen Ru­dolph ein schat­ti­ges Plätz­chen gab.

SGL - FortunaNach der Mit­tags­pau­se ge­lang uns ge­gen die Schach­freun­de aus dem schö­nen Erz­ge­bir­ge in Aue ein 2:2. Nach die­sem kol­lek­ti­ven Re­mis wa­ren Aue und wir 2 MP vor dem SK Kö­nig Plau­en. Da sich zwei Mann­schaf­ten für den deutschen Pokal (DPMM) qua­li­fi­zier­ten, konn­ten wir so­mit mit ei­nem Puf­fer in die letz­te Run­de ge­hen.

In der Fi­nal­run­de zeig­ten wir er­neut schach­li­che Spit­zen­klas­se und ge­wan­nen ge­gen die For­tu­na aus Leip­zig mit ei­nem saf­ti­gen 3:1 [korr.]. In die­ser Run­de mach­te ins­be­son­de­re Leo mit Ke­vin Dann­häu­ser kur­zen Pro­zess, in­dem er ein­drucks­voll zeig­te, auf wel­che Wei­se die „Kriegs­dienst­ver­wei­ge­rung“ (ge­schlos­se­ner Si­zi) be­straft wird.

Insgesamt betrachtet kamen wir mit einer ge­schlos­se­nen Mann­schafts­leis­tung und dem tak­ti­schem Ge­schick un­se­res Mann­schafts­füh­rers Rau­schi, wel­cher in Sa­chen Auf­stel­lung den rich­ti­gen „Rie­cher“ be­wies, sou­ve­rän als Er­ster über die Ziel­li­nie.

Rangliste: Stand nach der 5. Runde
Pl. Mannschaft TWZ S R V MP BP Berlin.
1 SG Leipzig I 2226 3 2 0 8:2 14 34.50
2 ESV Nickelhütte Aue 2310 3 2 0 8:2 12½ 31.50
3 SK König Plauen 2072 2 1 2 5:5 10 26.50
4 VfB Schach Leipzig 2155 1 3 1 5:5 24.50
5 FSV ASP Hoyerswerda 2043 1 0 4 2:8 16.50
6 SF Fortuna Leipzig 2082 0 2 3 2:8 16.50

1 Antwort auf “Titelverteidigung im Sach­sen­pokal”

  1. 1. Rausch schrieb:

    Kleine Korrektur zur letzten Runde. Hier musste Alex seine erste Niederlage gegen Steffen Weitzer hinnehmen. Somit ein souveränes 3:1.

Kommentieren Sie den Beitrag!