Jul 24

Der etwas längere Weg zum Auf­stieg in die 2. Bun­des­li­ga wur­de ver­schö­nert mit he­raus­ra­gen­den Po­kal­er­geb­nis­sen

Eigentlich muss man den Saisonrückblick auf die vergangene Saison im Herbst 2019 be­gin­nen, denn wir hat­ten un­se­re Mann­schaf­ten nun­mehr so auf­ge­stellt, dass wir eine kla­re er­s­te und zwei­te Mann­schaft hat­ten und die er­s­te durch­aus um den Auf­stieg mit­spie­len soll­te. Die Sai­son be­gann aber mit ei­ner 3:5-Nie­der­lage ge­gen ein sehr stark an­ge­tre­te­nes Aue II und wir lie­ßen zwei­mal 4:4 ge­gen un­se­re Zweite und Lö­be­ritz fol­gen. Ein denk­bar schlech­ter Auf­takt in eine Sai­son, die nie en­den woll­te und dann im Juli 2021 doch zu En­de ging. Platz 2 mit einem feh­len­den Punkt. Aber ei­gent­lich wa­ren wir schon 2020 und 2021 die bes­te Mann­schaft. Nach Brett­punk­ten wären wir sogar Er­s­ter ge­we­sen, aber die­sen ei­nen Mann­schafts­punkt woll­te Lö­be­ritz nicht mehr ab­ge­ben.

Ohne große Pause folgte dann die Saison 2021/22. Wir be­hiel­ten im Prin­zip un­se­re Mann­schaft kom­plett gleich, nur am 6. Brett wurde Tho­mas Gem­pe mit Ste­fan Kalk­hof ge­tauscht und wir eil­ten wei­ter von Sieg zu Sieg. Das Schö­ne da­bei war, dass es ei­gent­lich auch im­mer sehr si­che­re Er­geb­nis­se wa­ren. Kein ein­zi­ges 4½ da­bei. Letzt­end­lich hol­ten wir seit dem miss­glück­ten Auf­takt der Sai­son 2019/2021 in 19 Wett­kämp­fen 17 Siege und ein Un­ent­schieden. Da wird Sie­gen so lang­sam zu ei­ner Selbst­ver­ständ­lich­keit und das Selbst­ver­trau­en wächst und wächst.

Vor allem die Tatsache, dass wir es geschafft haben, mit ganz hohem An­teil un­se­re Stamm­mann­schaft ans Brett zu brin­gen, (und wenn nicht, gab es gute Er­satz­spie­ler), mach­te den gro­ßen Un­ter­schied ge­gen­über der Kon­kur­renz aus. Auch wenn es eine ge­schlos­se­ne Mann­schafts­leis­tung war, ist vor al­lem Alex‘ Er­geb­nis an Brett 3 mit 8 aus 10 bei ca. 2200 Schnitt her­aus­zu­he­ben. Die Ein­zel­er­geb­nis­se der Saison 2019/21 bzw. 2021/22 kann man hier nach­le­sen.

Parallel sorgten wir auch im Deutschen Pokal für Furore und hier waren es Chris­toph, Rai­ner, Alex und Leo, die von Sieg zu Sieg eilten und das Po­kal­fi­na­le 2020 er­reich­ten. Be­gon­nen hat­te es im Ja­nu­ar 2020 in Mer­se­burg mit zwei er­wart­ba­ren Sie­gen. Da­nach setz­ten wir uns in der Zwi­schen­run­de am 7./8. März in Bre­men ge­gen das ei­gent­lich no­mi­nell stär­ke­re Team von Wer­der Bre­men und am Sonn­tag ge­gen den SV Lin­gen durch. Fi­na­le dann am er­s­ten Ju­li­wo­chen­ende 2021 (!) in Kirch­wey­he. Ge­gen die kom­plett mit Groß­meis­tern be­setz­ten Mann­schaf­ten aus Ba­den-Ba­den (0:4) und Kirch­wey­he (1:3) reich­te es dann nur zu Platz 4, aber Trau­er ist hier si­cher­lich völ­lig un­an­ge­bracht.

Schöner Nebeneffekt dieser erfolgreichen Saison: Wir waren automatisch wieder für die Zwi­schen­run­de 2021/2022 ge­setzt. Die­se führ­te uns nach Viern­heim. Mit etwas Los­glück durf­ten wir zu­erst gegen Lö­be­ritz ran und ge­wan­nen sou­ve­rän 3½:½ und da­mit war schon wie­der die Qua­li für 2022/23 ge­schafft. Am Sonn­tag war dann der Gast­ge­ber mit wie­der ein­mal 4 GMs eine Num­mer zu groß, aber un­ser Po­kal­held Alex schaff­te auch hier mal wie­der ei­nen star­ken hal­ben Punkt gegen Yuriy Kryvoruchko (2672).


3 Antworten auf “Extra-Extra-Schleife”

  1. 1. MK schrieb:

    Ein sehr gelungener Rückblick auf schöne Erfolge!

    Mir gefällt die Gegenüberstellung der Namensschilder.

  2. 2. Leo schrieb:

    Danke für den Rückblick Stephan! Ich hatte auch wieder viel Spaß dieses Jahr, auch wenn meine eigenen Ergebnisse wohl keinen Zweitligisten zittern lassen. Dafür waren wir ab Brett drei wie so oft einfach saustark. Man muss natürlich zugeben, dass die Liga schon deutlich stärkere Jahre hatte, was aber auch nicht unsere Schuld ist.
    Mal sehen, ob wir in es in der zweiten Liga schaffen, ein paar Erinnerungsfotos zu schießen.

  3. 3. Reyk schrieb:

    „Aber ei­gent­lich wa­ren wir schon 2020 und 2021 die bes­te Mann­schaft.“

    Also wir (Löberitz) haben unsere Punkte auch alle 2019 gelassen. Gegen nahezu gleich stark aufgestellte Auer und wesentlich stärker aufgestellte Plauener. Von daher habe ich den Satz nicht verstanden.
    Aber ist ja wohl eh subjektiv.

    Viel Erfolg in der 2. Liga!

Kommentieren Sie den Beitrag!