Dez 13

Schachpsychologiekonferenzreferenten1. Konferenz der Schach­psy­cho­lo­gie – Das Spek­trum psy­cho­lo­gi­scher Per­spek­ti­ven auf das Schach­spiel

Am Samstag, den 25.11.2023, fan­den sich ins­ge­samt 54 Teil­neh­mer zur ers­ten Kon­fe­renz der Schach­psy­cho­lo­gie im Leip­zi­ger Wald­stra­ßen­vier­tel ein. Aus­tra­gungs­ort war das Ario­witsch-Haus Leip­zig, wel­ches mit sei­nem stim­mungs­vol­len Am­bien­te zu ei­ner an­mu­ti­gen Atmo­sphä­re bei­trug. Die Gäs­te der Ta­gung ka­men aus al­len Tei­len der Bun­des­re­pu­b­lik und wa­ren teil­weise schon am Vor­abend an­ge­reist. Die ins­ge­samt sehr he­te­ro­ge­ne Zu­hö­rer­schaft setz­te sich v.a. aus jun­gen und jung­ge­blie­be­nen Schach­spie­lern, Trai­nern und Psy­cho­lo­gen zu­sam­men.

Nach dem Grußwort von Endrik Böhle, wel­cher als Re­prä­sen­tant des Be­rufs­ver­ban­des Deu­t­scher Psy­cho­lo­gen e.V. (BDP), Lan­des­grup­pe Mit­tel­deutsch­land, an der Ta­gung teil­nahm, schlos­sen sich sechs Fach­vor­trä­ge an, die prak­tisch re­le­van­te The­men der Sport­psy­cho­lo­gie auf­grif­fen. Die­se fo­kus­sier­ten Er­fah­run­gen der Re­fe­ren­ten, de­ren Ex­per­ti­se in­ner­halb der Sport­ar­ten Schach, Tisch­ten­nis, Fuß­ball oder Tri­ath­lon be­grün­det war. Das Ziel be­stand da­rin, kon­kre­te Hand­lungs­em­pfeh­lun­gen in men­tal kri­ti­schen Si­tu­a­tio­nen aus den ge­nann­ten Sport­ar­ten ab­zu­lei­ten und auf den Schach­sport zu über­tra­gen. Zwi­schen den Vor­trä­gen be­stand ge­nü­gend Zeit, um sich in zwei Kaf­fee­pau­sen und ei­ner län­ge­ren Mit­tags­pau­se un­ter­ein­an­der aus­zu­tau­schen. Das Pro­gramm be­stand aus den nach­fol­gen­den Re­fe­ra­ten:

  • GM Gerald Hertneck, Referent Leistungssport Deutscher Schachbund: „Praktische Psychologie im Schach“
  • Dipl.-Psych. Jürgen Walter, Vorsitzender Verband der praktischen Sportpsychologie e.V.: „Positiv Denken als Voraussetzung für den Erfolg“
  • FM Christoph Natsidis, A-Trainer Schachverband Sachsen: „Unerklärliche Fehler – Beispiele aus der Turnierpraxis“
  • M.Sc. Johanna Kaiser, Psychologin in Ausbildung, Ex-Profifußballerin RB Leipzig: „Normalität Fehler – Der Umgang mit Niederlagen“
  • M.Sc. Bernhard Gabriel, Psychotherapeut (VT) mit eigener Praxis: „Der Umgang mit Leistungsdruck und Wettkampfangst vor und während einer entscheidenden Schachpartie“
  • IM Georgios Souleidis („The Big Greek“), Journalist und Schach-YouTuber: „Wenn die Sicherungen durchbrennen – Siege des Underdogs“

Im Anschluss an die Re­fe­ra­te fan­den sich plan­mä­ßig 30 Teil­neh­mer zu­sam­men, um ge­mein­sam ein klei­nes Blitz­schach­tur­nier zu spie­len, in dem sich der Fa­vo­rit IM Ge­or­gi­os Sou­lei­dis aus Ham­burg schluss­end­lich mit 6,5 aus 7 mög­li­chen Punk­ten durch­setz­te. Auf den zwei­ten Rang kam FM Da­ni­el Ma­lek aus Mag­de­burg. Den drit­ten Platz be­leg­te Da­vid Hen­rich aus Gerns­heim.

Aufgrund der sehr po­si­ti­ven Re­so­nanz ist auch in Zu­kunft ge­plant, die Ta­gung im kom­men­den Jahr er­neut in Leip­zig zum The­ma: „Die Be­deu­tung der Psy­cho­lo­gie im Schach“ und da­rü­ber hi­naus in wei­te­ren Bun­des­län­dern aus­zu­rich­ten, denn: „Nach dem Tag der Sport­psy­cho­lo­gie ist vor dem Tag der Sport­psy­cho­lo­gie!“

Manuel Pietzsch & Jürgen Walter,
Verband der praktischen Sportpsychologie e.V., Düsseldorf

 

Filmmitschnitte der sechs Konferenzvorträge können vom Verband der praktischen Sportpsychologie e.V. über Manuel Pietzsch erworben werden, dazu gibt es die Vortrags-PDFs bzw. die Partie-PGN des TBG-Vortrags.
Nach Zahlungseingang erhalten die Käufer über Ihre (Google-)Emailadresse Zugriff auf auf einen GoogleDrive-Speicher, auf dem die Videodateien liegen. Zu dessen Nutzung ist lediglich eine (kostenlose) Google-Mailadresse notwendig.
Bezugspreis für Konferenzteilnehmer: 19,90 €
Bezugspreis für Externe: 29,90 €
Anfragen zum Erwerb an Manuel Pietzsch (schachpsychologie@gmx.de).


Kommentieren Sie den Beitrag!