Okt 02

A-Trainer Christoph NatsidisBeim Trainer­lehr­gang der FIDE-Trainer­akademie vom 21.-24.09.2017 in Berlin wurde dem Spit­zen­brett un­se­rer ersten Mann­schaft, FM Christoph Natsidis, die A-Trainer­lizenz des Deutschen Schach­bundes ver­lie­hen.

Das Lizenz­system von Deutschem Schachbund und DOSB ist dreistufig: Es gibt A-, B- und C-Trainer, wobei die C-Lizenz die unter­ste und die A-Lizenz die höch­ste Lizenz­stufe dar­stellt. Für den Erwerb einer Trainer­lizenz müssen mehrere schach­di­dak­tische Wochen­end­seminare besucht, ein Erste-Hilfe-Kurs ab­sol­viert sowie eine schach­lehr­bezogene Ab­schluss­ar­beit ge­schrie­ben und ver­tei­digt werden.

Zudem ist die Er­lan­gung der höheren Lizenz­grade an zu­sätz­liche An­for­de­run­gen ge­knüpft. Zum Einen setzt der Er­werb der B- und A-Trainer­scheine den Besitz des je­weils nie­dri­geren vor­aus. Zum Anderen hat die Er­lan­gung der B- und der A-Lizenz jeweils be­stimm­te Min­dest­spiel­stär­ken (1900 bzw. 2250 DWZ) zur Vor­be­din­gung. Be­son­ders kost­bar und ggf. kost­spie­lig wer­den be­sag­te Trai­ner­scheine durch ihre beschränkte Gültig­keits­dauer: Nur 2 bis 4 Jahre bleibt eine einmal er­wor­bene Lizenz gültig, ehe sie durch den Be­such von Wei­ter­bil­dungs­ver­an­stal­tungen erneuert werden muss. Durch diese Fort­bil­dungs­pflicht wird sicher­ge­stellt, dass die Trai­ner über Neue­run­gen bei Trai­nings­plänen und Ent­wick­lun­gen bei di­dak­ti­schen Ver­mitt­lungs­stra­te­gien auf dem neues­ten Stand blei­ben.

Schließ­lich unter­schei­den sich die drei Lizenz­stufen auch hin­sicht­lich ihrer be­ab­sich­tig­ten Ein­satz­ge­bie­te: C-Trainer sind vor Allem bei der Heran­füh­rung an das Schach­spiel, auf AG- und Ver­eins­ebene sowie im Anfänger- und Fort­ge­schrit­te­nen­be­reich aktiv. B-Trainer operieren meist zusätzlich auch auf Landes­ebene und trai­nieren bei­spiels­weise säch­sische Spieler und De­le­ga­tio­nen bei deutschen Meister­schaften. A-Trainer wiederum agieren noch eine Stufe höher, be­trei­ben absolute Spitzen­förderung und trai­nie­ren Nach­wuchs­national­spieler oder -mann­schaf­ten bei Europa- und Welt­meister­schaften. Die Qua­li­fi­ka­tion zu letz­te­rem wurde Christoph nun be­schei­nigt.

Durch die Lizenz­ver­lei­hung an Christoph verfügt unsere Schach­gemein­schaft nun wieder über ins­gesamt 10 Lizenz­trainer: Noch vor Christophs A-Lizenz besaß bereits unsere Frau­en­bun­des­li­ga­spie­le­rin WIM Martina Beltz eine gleich­wer­tige Qualifikation. B-Trainer­scheine besitzen FM Hendrik Hoffmann sowie unsere Jugend­leiterin Sandra Ulms. Beide trai­nieren außer unseren eigenen Talenten auch die des Schach­verbandes Sachsen. C-Lizenzen wiederum haben unsere AG- und Übungs­leiter Burk­hardt Starke, Alexander Bohne, Marcus Große, Markus Hentze, Markus Heber sowie Isabel Neumann inne.


1 Antwort auf “Christoph Natsidis ist A-Trainer!”

  1. 1. Wolfgang Heimrath schrieb:

    Gratulation zum Trainerschein!
    Trotzdem frage ich mich, ob ein Schachspieler der bei der deutschen Meisterschaft nachweislich betrogen hat, eine Trainerlizenz bekommen sollte.
    Vielleicht hat er seinen Betrug ja bereut und hat eine 2. Chance verdient.

Kommentieren Sie den Beitrag!