Sep 07

Vielen Dank!Vor fast genau einem Jahr, am 15.09.2016, wurde un­ser Spendenbrett im Gesamt­wert von 92.000 € aus der Taufe gehoben. Und schon nach knapp zwei Wochen hatten sich mehrere unserer Schach­freunde Feldern im Wert von insgesamt 12.000 € bemächtigt. Dieses stürmische Ver­ga­be­tem­po der An­fangs­zeit konnte in der Folge natürlich kaum bei­be­hal­ten werden. Dennoch blieben die Hilfs­be­reit­schaft und Fel­der­nach­frage unter den Mitgliedern und Freunden unserer SGL in den Fol­ge­mo­na­ten konstant hoch, sodass unser Spenden­auf­kommen zuletzt, bei der letzten Spen­den­stands­mel­dung im Mai, auf 36.000 € angewachsen war. Und über die Som­mer­mo­na­te sind nun weitere stolze 2.500 € hinzugekommen.

Dabei schloss sich dem Kreise unserer Unterstützer erstmals eine ganze Spen­der­ge­mein­schaft an: Die „Stürzer“ aus der „Sturz­ge­mein­schaft„, bestehend aus 10 unserer Schach­freunde, erwarben gemeinsam ein Feld und legten noch einen Hunderter obendrauf. Au­ßer­dem nahm sich auch ein großer Schachförderer aus der Region, Schachfreund Dr. Gerhard Köhler, unserer Sache an und schuf eine dauerhafte Präsenz auf unserem Brett. Schließlich halfen mit Isabel Neumann, Beate Kratochvil und René Zinke drei weitere Schach- und Vereins­freunde dabei, unseren Spenden­stand weiter nach oben zu schrauben.

  • Sturzgemeinschaft“ (Alexander Bohne, Katja Weber, Markus Hentze, Marcus Große, Albrecht Steiner, Till Heistermann, Till Beyer, Raphael Döhn, Axel Scheibe, Manuel Pietzsch): 600 €
  • Dr. Gerhard Köhler: 500 €
  • Isabel Neumann: 500 €
  • Beate Kratochvil: 500 €
  • Fam. Zinke: 500 €

Doch auch abseits des Spendenbrettes durfte sich unsere Vereins­kasse über sommer­liche Zu­schüsse freuen. Gleich sechs Unter­stützer ließen passend zur Bade­saison auch den Pegel in unserem Spenden­glas steigen. Unter unseren Gönnern war diesmal auch eine alte Bekannte: WGM Melanie Lubbe (geb. Ohme), deutsche Na­tio­nal­spie­le­rin und gebürtige Leipzigerin, besann sich auf ihre schach­lichen Wurzeln und erklärte sich für den guten Zweck zu einer Simul­tan­ver­an­stal­tung bereit. Die daraus resultierenden Start­geld­ein­nah­men überließ sie uns anschließend als Spende. Zwar ohne Simul­tan­wett­kampf, aber mit derselben Großzügigkeit, halfen auch Hendrik Hoffmann, René Zinke, Fam. Enxing sowie ein anonymer Spender unseren Ver­eins­finanzen, und das mitunter nicht zum ersten Mal.

  • Melanie Lubbe
  • GET AG
  • Hendrik Hoffmann
  • Fam. Zinke
  • ein anonymer Spender
  • Fam. Enxing

Darüber hinaus hat unser großes Spendenbrett pünktlich zu seinem Geburtstag einen kleinen Bruder bekommen. Auf unserem neuen Jugend­spen­den­brett haben unsere Nach­wuchs­spie­ler die Möglichkeit, es den Großen gleich zu tun und für jugendgerechte 5 € dauerhaft sichtbar zu unseren Vereins­projekten beizutragen. Den Anfang bei der Felder­hatz machte unser Nach­wuchs­talent Mirko Zinke, der bei seiner Felder­wahl gleich eines der klassischen Er­öff­nungs­ziele beherzigte.

  • Mirko Zinke

Allen Unterstützern abermals einen herzlichen Dank im Namen unserer ganzen Schach­ge­mein­schaft!


Kommentieren Sie den Beitrag!