Okt 23

Schachverband SachsenAm vergangenen Sonntag, 21.10.2018, wurde in Chemnitz der Außer­ordent­liche Ver­bands­tag des Schach­ver­bands Sachsen aus­ge­tra­gen, der mit dem Ziel der Nach­wahlen frei­ge­wor­dener Vor­stands­posten ein­be­ru­fen wurde. Nach nur 9 Stunden endete die Ver­an­stal­tung mit weiterem Klärungs­be­darf, aber auch einem voll­zähligen Vor­stand mit kleinen Über­raschungs­elementen.

Die Not­wendig­keit für einen Außer­ordent­lichen Ver­bands­tag ent­stand im Juli 2018, als vier der fünf Vor­stands­mit­glie­der des SVS inner­halb einer relativ kurzen Zeit­spanne zurück­getreten sind, im Wesent­lichen mit der Be­grün­dung einer un­trag­baren Arbeits­atmos­phäre im Vor­stand, nach­dem ein Konflikt zwischen dem bis­herigen Präsidenten Frank Bicker und dem bisherigen Vize­präsidenten Jugend Frank Schulze un­lös­bar aus­ge­ufert war.

Dementsprechend nahmen die Diskussionen über die Hinter­gründe des Konfliktes einen sehr großen Teil des Ver­bands­tages ein, gerade auch, weil in Vor­be­rei­tung der Ver­samm­lung An­träge auf die Ab­wahl des Präsidenten ge­stellt wurden. Leider brachten die Diskussionen aller­dings keine wirk­lich neuen Infor­mationen und eine emotional sehr auf­ge­ladene Atmos­phäre her­vor. Es bleibt die An­kün­di­gung, dass bis zum nächsten Ordent­lichen Ver­bands­tag 2019 eine aus­führ­liche Über­prüfung der Vor­gänge statt­findet.

Ergänzend zu den zentralen Inhalten des Ver­bands­tages wurden folgende Anträge ein­ge­bracht und wie folgt be­schlossen:

  • Der vorgelegte Antrag auf die bleibende Anwendung der bisherigen Bedenk­zeit­rege­lung (2h/40 Züge + 1h bis Blätt­chen­fall) bei allen Wett­kämpfen auf Bezirks­ebene wurde ab­ge­lehnt.
  • Dem vorgelegten Antrag auf Aufnahme der Abwahl der Präsidenten in die Tages­ordnung wurde zugestimmt.
  • Dem vorgelegten Antrag auf Abänderung der Wahl­ordnung wurde in ein­ge­schränk­ter Formulierung dahin­gehend zu­ge­stimmt, dass Kandidaturen für die Wahlen zu Vor­stands­posten auf Außer­ordent­lichen Ver­bands­tagen nicht nur frist­gemäß vor dem Ver­bands­tag, sondern auch auf dem Ver­bands­tag mündlich gegen­über der Wahl­kommission er­klärt werden dürfen. Die er­wei­ter­te Formulierung, die diese Mög­lich­keit auch auf Ordent­lichen Ver­bands­tagen vorsieht, wurde ab­ge­lehnt.

In der eigent­lichen Wahl­phase wurden folgende Be­schlüsse gefasst:

  1. Abwahl des Präsidenten: Frank Bicker wurde als Präsident ab­ge­wählt (59 Ja/22 Nein/7 Ent­hal­tun­gen).
  2. Neuwahl des Präsidenten: Nach der Abwahl von Frank Bicker als Präsident zog Robert Beltz seine Kandidatur zum Vize­präsident Jugend zurück und erklärte statt­dessen seine Kandidatur zum Präsidenten, zu­sätz­lich zu der vor­lie­gen­den Kandidatur von André Martin. Ge­wählt wurde André Martin mit 57 Stimmen gegen 22 Stimmen für Robert Beltz und 9 Ent­hal­tun­gen.
  3. Es wurde der Antrag vor­ge­bracht, dass auf­grund der emotional ge­ladenen Atmos­phäre auch die weiteren Vor­stands­posten geheim gewählt werden sollten. Dem Antrag wurde zu­ge­stimmt.
  4. Neuwahl des Vizepräsidenten Jugend: Als einziger Kandidat wurde Frank Schulze mit 37 Ja/42 Nein/9 Ent­hal­tun­gen nicht gewählt. Der Posten blieb somit vakant.
  5. Neuwahl des Vizepräsidenten Verbandsarbeit: Nach dem Rück­zug der Kandidatur von Robert Beltz verblieb Ronald Wilhelm als einziger Kandidat und wurde mit 58 Ja/12 Nein/17 Ent­hal­tun­gen gewählt.
  6. Neuwahl des Schatzmeisters: Stefan Ullmann wurde mit 60 Ja/13 Nein/11 Ent­hal­tun­gen gewählt.
  7. Neuwahl des Landesspielleiters: Es ent­fielen 58 Stimmen auf Rene Plötz gegenüber 24 Stimmen für Jürgen Rudolph und 2 Ent­hal­tun­gen. Rene Plötz wurde damit gewählt.
  8. Nach erneuter Nach­frage durch die Wahl­kommission und um eine flüssige Ver­bands­arbeit mit einem voll­zähligen Vor­stand zu er­mög­lichen, er­klär­ten Franziska Beltz und Harald Lutz ihre Kandidatur, um den vakanten Posten als Vizepräsident Jugend aus­zu­füllen. Es ent­fielen 53 Stimmen auf Franziska Beltz gegen 18 Stimmen für Harald Lutz und 9 Ent­hal­tun­gen. Franziska Beltz wurde somit zur Vize­präsidentin Jugend ge­wählt.
  9. Im Bereich der sonstigen nicht be­setz­ten Funktionen wurde Martin Krämer ein­stimmig in die Gruppe der Finanz­prüfer auf­ge­nommen. Für weitere Funktionen konnten keine Kandidaten gefunden werden.

Wir gratulieren dem neuen Vor­stand und Martin Krämer als Funktionär zur Wahl!

Im Rahmen meiner persön­lichen Ein­schät­zung möchte ich an­merken, dass ich in der Ver­jün­gung des Vor­stan­des eine her­vor­ragende Mög­lich­keit für den SVS sehe, um Wissens­trans­fer und die Weiter­ent­wick­lung des Ver­bandes zu fördern. Eben­so halte ich es in An­be­tracht der un­klaren Kenntnis­lage für sinn­voll, dass die weitere Tätig­keit des Vor­standes im Rahmen der Mög­lich­keiten ohne die beiden zentralen Personen des zu­grunde­liegenden Konfliktes fort­ge­führt wird. Nur so ist ein weit­gehend un­be­las­te­tes Fort­schreiten der Ver­bands­ar­beit mög­lich.

Euer Kassenwart,

Thomas Richter


4 Antworten auf “Außer­ordent­licher Ver­bands­tag des SVS: Ergebnis­bericht und High­lights”

  1. 1. Manfred S. schrieb:

    Vielen Dank Thomas für den ausführlichen Bericht. Auf der Sachsen-Homepage findet man solche Informationen nicht, nur eine Kurz-Info.
    Manfred S.

  2. 2. MK schrieb:

    Herzlichen Glückwunsch Franziska,

    ich wünsche Dir viel Erfolg als Vizepräsident Jugend, aber auch die notwendige Energie, das Durchhaltevermögen und die Unterstützung anderer für diese schwierige Aufgabe.

    MK

  3. 3. MP schrieb:

    Liebe Franzi,

    herzlichen Glückwunsch. Trage das Amt mit Würde! 😉

    Viele Grüße!
    Manuel

  4. 4. Dieter D. schrieb:

    Gratulation an Franzi und Bewunderung für Deinen Mut. Ich teile die Meinung von Thomas, daß jugendliche Frische der Verbandsarbeit sicher gut tut. Halte durch und den Kopf oben!
    An Thomas herzlichen Dank für den ausführlichen Bericht – auch ein Beitrag in jugendlicher Frische!

Kommentieren Sie den Beitrag!