Apr 20

VfB-Open 2016Vom 15. bis 20.03.2016 fand das 23. VfB-Open 2016 im Sportforum statt. Dabei hatten sich erstmals seit Langem bei einem Leipziger Schachturnier wieder zwei Schachfreunde aus Lyon, der französischen Partnerstadt Leipzigs, angekündigt: Sylvie Leroy-Cremillieu und Thierry Barbara von unserem Partnerverein Lyon Olympique Échecs waren unserer Ein­ladung nach Leipzig gefolgt und hatten sich unter die insgesamt 119 Teil­nehmer gesellt.

Doch wie das bei Premieren so ist, hatte die Teilnahme der beiden noch eine un­vor­her­ge­se­he­ne Anfangs­hürde zu über­winden: Ein An­schluss­flug von Sylvie und Thierry konnte erst mit Ver­spä­tung starten, sodass die beiden leider erst nach Beginn der ersten Runde in Leipzig eintrafen. So konnte die Er­fahrung VfB-Open für die beiden erst ab der zweiten Runde am Mitt­woch­morgen beginnen, deren Aus­losung zu allem Über­fluss auch noch ein Freilos für Sylvie bereit­hielt…

Sylvie und ThierryThierry und Sylvie

Das kam Sylvie jedoch gar nicht ungelegen, da sie den so „gewonnenen“ freien Vor­mittag zur ohne­hin ge­plan­ten Kon­takt­auf­nahme mit Leipziger Be­hörden nutzen konnte, mit denen sie über einen Aus­bau der Zusammen­arbeit und des sport­lichen Aus­tauschs zwischen Leipzig und Lyon sprechen wollte. Im Sport­forum, dem Aus­tra­gungs­ort des VfB-Opens und Sitz des Leipziger Amts für Sport, war sie dafür auch gleich an der richtigen Stelle. Später wurde Sylvie auf ihrer Suche nach An­sprech­part­nern schließ­lich auch im Neuen Rat­haus fündig.

GruppenbildGruppenbild mit Anja, Thierry, Sylvie, Sven, Ilia und Hermann (v.l.n.r.)

Am Mitt­woch­abend, nachdem nun auch wirklich jeder zu seiner ersten Partie beim VfB-Open gekommen war, kam es noch im Sportforum zu einem inoffiziellen ersten Figuren­rücken, einem „Ver­brüderungs­blitz“ zwischen Sylvie und Thierry einerseits sowie Sandra und Sven unsererseits, das auch gleich fotografisch ausgeschlachtet wurde. Auch an den kommenden Tagen fand sich nach der ein oder anderen Runde der ein oder andere Schachfreund von uns, der mit Sylvie und Thierry ihre Partien analysierte.

VerbrüderungsblitzThierry, Sylvie, Sven und Sandra (v.l.n.r.) beim Verbrüderungsblitz

Während des Turniers übe­rnahmen unsere Schach­freunde Sven Römling, Burkhard Starke und Sandra Ulms die Betreuung unserer Gäste. Insbesondere Sven war als fach­kundiger Fran­zösisch­dol­me­tscher während des gesamten Turniers von un­schätz­barem Wert. Sven war es auch, der Sylvie und Thierry jeden Morgen von ihrer Unter­kunft am Haupt­bahn­hof abholte und sie mit der Bahn bis ins Spiel­lokal begleitete.

VölkerschlachtdenkmalFreitag­früh nutzten wir den an­set­zungs­freien Vor­mittag plan­mäßig für ein kleines Kultur­programm. Sven holte Sylvie und Thierry morgens aus ihrer Unter­kunft im Stadt­zentrum ab und unter­nahm eine kleine Stadt­führung mit ihnen. Dabei durfte natürlich auch ein Besuch des Völker­schlacht­denkmals, dem Wahr­zeichen deutsch-französischer Geschichte in Leipzig, nicht fehlen. Schließ­lich kehrte unsere Gruppe zum Mittag­essen stil­gerecht in der Gast­stätte Napo­leon in Probst­heida ein.

SylvieNach der frei­täg­lichen Nach­mittags­runde nahm Sandra Sylvie und Thierry zudem noch mit zu unserem Vereins­abend ins Heinrich-Budde-Haus. Dort konnten beide einen Ein­druck von unseren Trainings­abenden gewinnen, einen Teil unseres Vor­standes treffen und den ereignis­reichen Tag schließ­lich bei unserem traditionellen frei­täglichen Blitz­turnier aus­klingen lassen.

ThierryAm Sonntag, nach der letzten Runde des Turniers, ging für Thierry und Sylvie eine er­lebnis­reiche Woche zu Ende. Im End­klassement konnte Sylvie als 118. der Start­rang­liste 2 Punkte aus 8 Runden er­gattern und sich leicht auf den 114. Platz ver­bessern, während Thierry als ur­sprüng­lich 101.-gesetzter 2,5 Punkte aus 8 Runden ein­fuhr und schließ­lich auf Rang 111 ein­kam.

Obwohl sie mit ihrer Punkt­ausbeute bei ihrer Premiere in Leipzig nicht unbedingt gleich in den Preis­rängen gelandet waren, hatten Sylvie und Thierry bei der Sieger­ehrung trotz­dem noch ihren großen Auf­tritt. Dort hielten die beiden eine Rede, in der sie sich für die herzliche Aufnahme in Leipzig und die angenehme Turnier­atmosphäre bedankten, und bekräftigten ihre Absicht, die schachlich-sportliche Zu­sammen­ar­beit beider Städte durch einen regel­mäßigen gemeinsamen Aus­tausch im Sommer zu vertiefen.

Sylvies und Thierrys Ansprache bei der SiegerehrungSylvies (2.v.l.) und Thierrys (3.v.l.) Ansprache bei der Siegerehrung am 20.03.2016,
rechts Sven und Uwe, ganz links Thomas Wittig vom VfB

Als Krönung der Sieger­ehrung erhielten unsere Schach­gemein­schaft sowie der VfB Schach Leipzig als Ausrichter des VfB-Opens im Namen der Stadt Lyon jeweils eine Ehren­medaille des fran­zö­si­schen Parla­men­tes (der Assemblée Nationale), wofür sich die Vor­sit­zen­den der beiden Leipziger Vereine, Uwe Attig und Thomas Wittig, herz­lich be­dank­ten. Während der gesamten Sieger­ehrung, sowohl während Thierrys und Sylvies Rede, als auch bei der ab­schlie­ßenden Medaillen­über­gabe, fungierte Sven wieder als elo­quenter Simul­tan­dol­me­tscher und er­läu­terte den An­wesen­den und Red­nern die Worte der jeweils anderen Seite.

Logo von Lyon Olympique ÉchecsZu guter Letzt erwiderten Sylvie und Thierry im Namen Lyon Olympi­que Échecs ihre Ein­ladung von vier Leipziger Schach­spielern zum Lyoner Open im April (Aus­schrei­bung). Mit unseren Schach­freunden Sven Römling, Thomas Schreiter, Christoph Natsidis und Till Heister­mann können wir er­freu­licher­weise erstmals alle vier uns angebotenen Plätze wahr­nehmen.

 
Link: Kurzer Bericht von Thierry Barbara (auf Französisch)


Kommentieren Sie den Beitrag!