Okt 24

das Museumszimmer im Haus des KunstschaffensHeute gingen wir nach dem ge­mein­sa­men Früh­stück ins Haus des Kunst­schaf­fens für Kin­der. Dort wur­den wir schon er­war­tet und so­gleich in das Mu­se­ums­zim­mer ent­führt, in dem sich Ver­gan­gen­heit und Ge­gen­wart Ta­tars­tans tref­fen.
Wir lern­ten es, Fuß­tücher rich­tig zu wic­keln und wie die Bast­schuhe da­rüber ge­zo­gen und ge­bun­den wer­den. Da­nach gin­gen wir in den Aus­stel­lungs­raum und be­wun­der­ten die Kunst­wer­ke, die die Kin­der in den Kur­sen her­ge­stellt hat­ten. weiterlesen…

Okt 23

BergwerkHeute Vor­mit­tag stand wie­der ein ge­teil­tes Pro­gramm für ju­gend­li­che und er­wach­se­ne Teil­neh­mer auf dem Plan. Wäh­rend die einen zum Schlitt­schuh­lau­fen in die Eis­hal­le gin­gen, fuh­ren die anderen nach Schu­gu­ro­wo ins Mu­se­um. Dort ist das nun­mehr ge­schlos­se­ne Werk zum Mu­se­um um­funk­tio­niert wor­den. Es gibt so­gar einen Escape­raum, der als Berg­werk ge­stal­tet ist. Jeden­falls war es sehr in­ter­es­sant. weiterlesen…

Okt 22

TheaterDer Tag begann mit einem reich­hal­ti­gen Früh­stück für alle. Da­nach wur­den wir gleich vor die The­a­ter­büh­ne ent­führt, um uns ein Stück an­zu­se­hen. Im An­schluss wur­den wir zu einem Freund­schafts­tur­nier ein­ge­la­den und spiel­ten drei Run­den Schnell­schach. Die Fort­set­zung folgt an den fol­gen­den Ta­gen. Nach dem Tur­nier wur­den wir wieder ver­kös­tigt, um im An­schluss ent­we­der selbst beim Bas­ket­ball mit­zu­spielen oder ein­fach nur zu­zu­sehen. weiterlesen…

Okt 21

Schachtorten!Heute trafen wir uns alle zei­tig im Kultur­haus der Stadt Le­ni­no­gorsk zur Er­öff­nung der Konferenz „Schach in Bil­dungs­ein­rich­tun­gen“.
Während der Er­öff­nung spiel­ten wir im oberen Be­reich des Hau­ses ein Mann­schafts­schnell­schach­tur­nier. Die vier Mann­schaf­ten waren durch­mischt mit Teil­neh­mern der Ju­gend­be­geg­nung aus Mos­kau, Le­ni­no­gorsk, Ka­sachs­tan und uns Leip­zi­gern. Kurz vor Ende des Er­öff­nungs­pro­gramms kamen wir zur Sie­ger­eh­rung in den Saal. weiterlesen…

Okt 20

Süße Begrüßung in tatarischer TrachtDie Nacht im Zug ver­lief ruhig und wir waren alle fit für den Tag. Wie ver­spro­chen er­war­te­ten uns die Mos­kauer sowie unsere Gast­ge­ber aus Le­ni­no­gorsk am Bahn­hof. Die Le­ni­no­gors­ker be­grüß­ten uns mit einer ta­ta­ri­schen Spe­zia­li­tät (Baur­saki) und in ihrer Tracht. Nach der kleinen Be­grü­ßungs­ze­re­mo­nie ver­stau­ten wir die Kof­fer im Bus und fuh­ren zum Tee­haus, wo wir gleich noch ein ta­ta­ri­sches Ge­richt pro­bie­ren durf­ten. weiterlesen…

Okt 19

Gruppenbild im Kasaner BahnhofGenau vor einem Jahr kehrten wir von unserer Mos­kau­reise zurück. Heute geht es nun nach Kasan und weiter nach Le­ni­no­gorsk.
Die Reise beginnt mit dem Flug von Leipzig nach Moskau, der ohne Zwi­schen­fälle verlief. Pünkt­lich auf dem Flug­ha­fen Wnukowo an­ge­kommen geht es gleich weiter mit Flug­ha­fen­ex­press und Metro. Ja, wieder die ewig langen Roll­trep­pen…
Auf dem Kasaner Bahn­hof gehen wir erst einmal etwas Essen. Hier treffen uns auch unsere Freunde vom Part­ner­ver­ein. Lei­der müssen wir gleich wie­der aus­ein­an­der­gehen, da sie einen Zug vor uns ab­fah­ren. Aber das macht Vor­freude auf den morgigen Tag.

Okt 19

An unserem letzten Tag in Moskau fuhren wir zum Ismailowski-Kreml. Dieser ist ein Nach­bau einer ty­pi­sch­en Kreml­an­la­ge des 17. Jahr­hun­derts. Auf dem Kreml­ge­lände be­fin­det sich außer­dem einer der größ­ten Sou­ve­nir­märkte Mos­kaus. Dort tausch­ten wir unsere Rubel in Ma­trosch­kas, Scha­tul­len, Müt­zen, Schnee­ku­geln, Sowjet-Sou­ve­ni­re usw. weiterlesen…

Okt 17

Auch am Mittwoch trafen wir uns um 10.00 Uhr. Zur Einstimmung auf die Tretjakow-Galerie durf­ten wir uns wieder künst­le­risch betätigen.
Danach war noch etwas Zeit für ein bis zwei Par­tien Schach. Mit der Metro fuhren ins Zentrum zur Galerie. Diese ist nach ihrem Begründer Tretjakow benannt, der als Ge­schäfts­mann die Meinung ver­trat, Kunst allen Menschen zu­gäng­lich zu machen. Wir schauten uns die Bilder der russischen Meis­ter, aber auch Ikonen aus dem 12. bis 16. Jahr­hundert an.
Danach machten wir noch einen kurzen Spa­zier­gang durch den Park und fuhren mit der Metro wieder zurück, um den Nach­mittag und Abend mit den Gast­familien im Aqua­park zu verbringen. weiterlesen…

Okt 16

Dienstag – endlich ausschlafen, naja – fast. Treff war 10.00 Uhr bei КАИССА. Bevor das Programm startete, gratulierten alle unserem Ge­burts­tags­kind, Sarah. Doch dann brachen wir auch schon zum Schach­museum auf. Dieses befindet sich mitten im Zentrum Mos­kaus und beherbergt außerdem den Schach­verlag 64 und den Schach­verband sowie eine Schach­schule im Erd­ge­schoss. Im großen Saal finden und fanden große Turniere statt. Die Architektur haben wir uns gleich für unser Vereins­heim ausgeguckt… weiterlesen…

Okt 15

Am Sonntag haben alle Teilnehmer etwas mit ihren Gast­familien unter­nommen: vom Shoppen, über Zoo­besuch und russischem Bade­haus, Spaziergang durch den Park bis hin zum Ballett war alles dabei, nur aus­ruhen durfte keiner. weiterlesen…