Sep 21

Liebe Schachfreunde, liebe Schachfreundinnen,

in diesen Zeiten ist unser „Lieb­lings­sport“ auch Problemen aus­ge­setzt, aber wir haben ja zur Not die Online-Variante. Die zwischen­mensch­liche Kom­po­nen­te, das per­sön­liche Ge­spräch am Ran­de der Par­tien, ist aber durch nichts zu er­set­zen. Umso er­freu­licher ist es, dass von den im Spiel­be­trieb be­find­lichen Mann­schaf­ten alle kom­plett an­tre­ten konn­ten. Dies war natür­lich auch der Tat­sache ge­schul­det, dass die VI. Mann­schaft durch die Ab­sa­ge von Grün-Weiß Leip­zig spiel­frei war.

Für das Engagement möchte ich mich bei allen Schach­freunden und Schach­freun­dinnen be­dan­ken. Stell­ver­tre­tend seien hier Dr. Gott­fried Braun, Dr. Bernd Weber, Frie­der Beckel, Martina Beltz, Uwe Attig (Fah­rer nach Dres­den), Raik Schir­mer, André Ei­lert (sein vermut­lich letz­tes Spiel für die SGL, er hat bei Grün-Weiß Dres­den ein neues schach­liches Zu­hau­se ge­fun­den, vie­len Dank für Dein jahre­lan­ges Ein­brin­gen bei Lok Mitte und der SGL und viel Er­folg mit dei­ner neuen Ju­gend­grup­pe), Wilma Becker, Ro­nald Rei­chardt, Pa­blo Wil­liams, Dr. Ga­brie­le Just, Prof. Dr. Stefan Kalk­hof, Ste­fan Pau­lini, Cedric und sein Va­ter Ralf Mücka, ge­nannt.

Zum sportlichen Abschneiden:

Die neunte Mann­schaft unter Führung von Anja Heck trennte sich leis­tungs­gerecht 4:4 von Fortuna Leipzig V.

Unsere achte Mann­schaft holte in Fal­ken­hain einen wichtigen 4,5:3,5-Erfolg. Erst­mals ein­ge­setzt wur­de da­bei mit Schach­freund Tobias Breß­ler, ein neues Mit­glied, wel­cher mit einem Remis einen or­dent­lichen Ein­stand gab. Durch die über­ra­schen­de Nie­der­la­ge der bisher sou­ve­rä­nen Kit­zsche­ra­ner er­öff­net sich am letz­ten Spiel­tag die Mög­lich­keit, durch einen Sieg gegen Taucha III den Staf­fel­sieg und damit ver­bun­de­nen Aufstieg klar­zu­machen. Viel Er­folg da­bei!

Die siebente Ver­tre­tung hatte etwas weniger Glück und quit­tierte mit 3,5:4,5 gegen Taucha II die erste Sai­son­nie­der­lage. Durch den gleich­zei­ti­gen Pat­zer (4:4) des Zweiten, BiBaBo, hat man mit einem Punkt Vor­sprung vor der Schluss­runde ge­gen Allianz noch in­tak­te Auf­stiegs­chan­cen. Mit po­ten­tiell 3 Mann­schaf­ten in der 2. Lan­des­klas­se gäbe es wie­der ein ganz schönes Ge­drän­ge von SGL-Mann­schaf­ten. Wir spre­chen über die Saison 2021/2022!

SGL VI gewann, wie be­reits er­wähnt, kampf­los gegen Grün-Weiß Leip­zig. Hier be­ste­hen noch theo­re­tische Auf­stiegs­chan­cen, da man einen Kon­kur­ren­ten (Mark­klee­berg) im di­rek­ten Ver­gleich hat. Al­ler­dings ist kaum an­zu­neh­men, dass Naun­hof gegen For­tu­na II ver­liert.

Unsere Fünfte kam zu einem über­zeu­gen­den 6:2-Sieg (ohne Ein­zel­nie­der­la­ge) gegen For­tu­na II. Be­merkens­wert sicher auch der Sieg unseres Nach­wuchs­ta­len­tes Laertes Neu­hoff. Da­mit hat man auch den Nicht-Ab­stieg was­ser­dicht ge­macht.

Die SGL III er­reich­te in einem aus­ge­gli­che­nen Kampf ein ge­rech­tes 4:4. Bei die­sem End­er­geb­nis hadern sicher beide Mann­schaf­ten ob der ver­ge­be­nen Mög­lich­kei­ten. Der SG Turm reich­te die­ses Re­sul­tats zum si­che­ren Klas­sen­er­halt. Un­ser Nes­tor, Dr. Gott­fried Braun, er­kämpf­te in einem mi­ni­mal bes­se­ren End­spiel einen schö­nen Sieg. Eben­falls ge­lan­gen Martina Beltz und Kon­stan­tin Schä­fer Siege. Eine solche, mit Jun­gen, Mitt­fünf­zi­gern und wasch­ech­ten Senioren be­setz­te Mann­schaft wird es wohl so schnell nicht wie­der geben. In unserem Sport ist aber fast alles mög­lich.

Den Vogel schoss aber unsere IV. Ver­tre­tung in Dres­den ab. Um einer Wett­be­werbs­ver­zer­rung vor­zu­beugen, wurde auch dieses Team mit 8 Spie­lern ins Rennen ge­schickt. Das Ziel war, min­des­tens ein 2:6 zu er­rei­chen, was bei der Aus­gangs­lage (wir waren an fast jedem Brett (Aus­nahme: Raik) mit min­des­tens 200 DWZ-Punk­ten unter­legen) auch schon ein schweres Un­ter­fan­gen war. Umso er­staun­ter war ich dann von einem gut ge­laun­ten Uwe Attig in den Abend­stun­den (der Wett­kampf fand, corona­be­dingt, erst als zweite Schicht um 14.00 Uhr statt) einen An­ruf zu er­hal­ten, in dem mir 2,5 Punkte mit­ge­teilt wur­den – al­ler­dings für den Gegner TU Dresden II!!!
Herausragend der Sieg von Laurin gegen Hans Möhn. Raik, Tom, Uwe, ein kampf­loser Punkt von Olaf und ein Remis von Andre Ei­lert kom­plet­tier­ten die Sen­sa­tion. Wer will, kann sich auf der Sachsen­schach­seite ja mal die DWZ-Un­ter­schie­de an­sehen. Ich höre schon im Hin­ter­grund beim VfB Schach die Sekt­korken knallen, wenn auch aus ge­ge­be­nem Anlass etwas ge­dämpf­ter. Siehe VfB-Web­seite.
So gibt es noch eine kleine mathe­ma­ti­sche Chance, dem Ab­stieg zu ent­ge­hen, welche aber mit einem even­tuel­len 7:1 gegen TU Dresden III bei gleich­zei­ti­gem 3:5 von Baut­zen gegen Grün-Weiß Dresden nur theo­re­ti­scher Natur ist. Selbst das würde nur einen Stich­kampf be­deu­ten. Ge­schenkt. Mit zwei Spiel­ta­gen am Schluss unter den ak­tuel­len Be­din­gun­gen lässt sich eine ver­kork­ste Sai­son natür­lich nicht ret­ten.

Wichtiger war aber, für alle Teams, mit kom­plet­ten Mann­schaf­ten, ein Ge­mein­sam­keits­ge­fühl zu ent­wickeln und im per­sön­lichen Bei­ein­an­der­sein nette Ge­spräche und ein Wett­kampf­er­leb­nis am Brett zu kom­bi­nie­ren.

Weiter geht es bald mit dem Säch­si­schen Pokal, dazu melde ich mich zeit­nah auf der Web­seite. Im Früh­jahr 2021 wird es sicher eine pro­vi­so­ri­sche Über­gangs­runde zu Trai­nings­zwecken geben. Vor­her steht noch die letzte Runde am 15.11.2020 an.

Abschließend noch­mal der Dank an die je­wei­li­gen Gast­ge­ber, ins­be­son­de­re der SG Taucha und der SG Turm, welche, unter Ein­hal­tung des Hy­gie­ne­kon­zep­tes, her­vor­ra­gen­de Spiel­be­din­gun­gen zur Ver­fü­gung stell­ten.

In der Hoffnung, euch alle gesund wiederzusehen,
verbleibe ich mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Gempe
Spielleiter SGL


2 Antworten auf “Reflexion zum 8. Spieltag der SGL-Mannschaften am 20.09.2020”

  1. 1. Ronald Reichardt schrieb:

    Danke Thomas für die sehr gelungenen, informativen Aussagen der gestrigen Punktspiele, beginnend mit SGL IX.

  2. 2. Thomas Gempe schrieb:

    In der Bezirksliga steigen 2 Mannschaften auf. Mein Fehler. Herzlichen Glückwunsch der VII. zum Aufstieg!

Kommentieren Sie den Beitrag!