Mrz 14

InklusionVom 20.-22.04.2018 veranstalten unsere Schach­freunde Anet und Thomas Gempe gemeinsam mit Michael Nagel und anderen engagierten Schach­freunden das 1. Inklusions­wochen­ende für be­hin­derte und nicht­be­hin­derte Jugend­liche in Dreiskau-Muckern bei Leipzig.

Im Mittelpunkt des Inklusions­wochen­endes stehen das gegen­seitige Kennen­lernen, der Abbau von möglichen Unsicher­heiten und Berührungs­ängsten mit (nicht-)behinderten Jugend­lichen sowie allgemein das Sammeln von Erfahrung im Umgang mit­ein­an­der. Zu diesem Zweck werden gemischte Gruppen gebildet und gemeinsam Schach und andere Gesell­schafts­spiele gespielt sowie weitere geeignete Sport­arten vorgestellt und er­probt. Zum Rahmen­programm gehört darüber hinaus ein um­fang­reiches Frei­zeit­angebot vor Ort, das bewusst viel Raum für geselliges Bei­sammen­sein bietet.

Hauptzielgruppe des Inklusions­wochen­endes sind Jugendliche der Jahrgänge 1999-2004. Dank der Förderung durch öffentliche Stellen fallen für die Teilnahme am Inklusions­wochen­ende keine Teilnahme­gebühren an. Zudem kann auf Nachfrage auch eine Abholung vom Haupt­bahn­hof Leipzig zum Ver­an­stal­tungs­gelände nach Dreiskau-Muckern und zurück organisiert werden. Die Anmeldung kann bis 31.03.2018 auf der Ver­anstal­tungs­seite der Deutschen Schach­jugend vorgenommen werden.

Anet Gempe ist FIDE-Meisterin und regelmäßige Spielerin in der Sachsen- und Oberliga sowie in unseren beiden Frauen­mann­schaften. Beruflich ist sie Lehrerin an der Albert-Schweitzer-Förder­schule Leipzig, wo sie seit Jahren Schach-AGs und sogar planmäßigen Schach­unter­richt anbietet. Gemeinsam mit ihrem Mann Thomas und Michael Nagel richtet sie jedes Jahr im Januar den Schul­schach­cup an der Albert-Schweitzer-Schule aus. Aufgrund dieses En­ga­ge­ments wurde der Schule vor zwei Jahren als erster Förder­schule die Aus­zeich­nung „Deutsche Schachschule“ verliehen sowie Anet selbst als Schachlehrerin des Jahres 2016 ausgezeichnet. Zudem erhielt Anet für ihr vielfältiges En­ga­ge­ment im Schach­bereich die Ehren­nadel des Schach­ver­bandes Sachsen in Gold.


Kommentieren Sie den Beitrag!